Vielleicht bist du bereits über den Begriff “eSIM” gestolpert und hast dich gefragt, was so eine eSIM eigentlich ist. Als Weiterentwicklung der klassischen SIM-Karte handelt es sich bei der eSIM um einen vom Gerätehersteller fest verbauten Chip. Der Begriff eSIM als Kurzform für “embedded subscriber identity module” stammt aus dem Englischen (deutsch für „eingebautes Teilnehmer-Identitätsmodul“) und umschreibt ein standardisiertes Verfahren aus dem Jahr 2015 zur Authentifizierung, Speicherung und Verwaltung der Nutzerdaten für den jeweiligen Netzbetreiber. Mit einer Grösse von ungefähr 6 x 5 mm vereinfacht die eSIM den Kartenaustausch und bietet dir die parallele Nutzung von zwei Netzen / zwei Nummern in nur einem Gerät an.